Ernährung bei Sodbrennen

Magenbeschwerden wie Sodbrennen können die Genussfreude erheblich einschränken. Da das Thema Magen und kulinarische Genüsse eng miteinander verknüpft sind, finden Sie hier einige hilfreiche Tipps für Ihren kulinarischen Alltag:

Magenfreundliche Tipps für die Zubereitung von Speisen

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf sogenannte Reizfaktoren, die Sodbrennen begünstigen können. Einige Personen reagieren empfindlich auf süße Speisen. Andere auf Fettiges und wiederum Andere leiden verstärkt unter Sodbrennen nach scharfen Speisen oder Alkoholkonsum. Die folgenden Tipps können Ihnen helfen das Sodbrennen-Risiko zu reduzieren, ohne die Genussfreude einzuschränken:

  • Reduzieren Sie den Sahneanteil bei der Zubereitung von Gerichten. Oftmals kann ein Teil der Sahne durch Milch ersetzt werden, ohne den Geschmack einzubüßen
  • Bei der Salatzubereitung können sahnehaltige Dressings durch eine Olivenöl-Essig-Sauce ersetzt werden. Die Verwendung von Kräutern verfeinert den Geschmack
  • Achten Sie bei Mayonnaisen auf den Fettgehalt. Joghurthaltige, fettreduzierte Mayonnaisen sind verträglicher für den Magen
  • Achten Sie auf versteckten Zucker. Cola-Getränke oder Limonaden können einen hohen Zuckergehalt aufweisen. Wussten Sie, dass Ketchup oftmals viel Zucker enthält?
  • Bei Fruchtsäften auf den Zuckergehalt achten. Es gibt leckere Fruchtsäfte auch ohne Zuckerzusatz!
  • Ein Tee in Kombination mit einem frischen Fruchtsaft schmeckt lecker und enthält oftmals weniger Zucker als gesüßte Limonaden


Und wenn es doch zu Sodbrennen kommt: RIOPAN® MAGENGEL – schon flüssig beim Einnehmen, löscht es schnell Sodbrennen und bewahrt so die Freude am Genießen.