Sodbrennen – das können die Ursachen sein

Alternative Text
20. Juli 2016
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Das Brennen in der Speiseröhre lässt Sie mal wieder nicht schlafen? Sie fragen sich, was die Beschwerden ausgelöst hat? Mehrere Ursachen für Sodbrennen kommen in Frage. Denn Reflux, das Aufsteigen von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre, kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Erfahren Sie hier, was hinter den Beschwerden steckt.

Magensäure: die Menge macht‘s

Normalerweise bemerken wir nicht, wenn die Magensäure ihre Aufgaben erfüllt. Dabei ist sie nicht nur wichtig für eine gute Verdauung. Denn zusätzlich sorgt sie auch dafür, dass mit der Nahrung aufgenommene Krankheitserreger bereits im Magen abgetötet werden. Diese Aufgaben kann die Magensäure allerdings nur deshalb erfüllen, weil sie eine sehr starke Säure ist. Außerdem muss eine ausreichende Menge an Magensäure im Magen vorliegen. Doch Vorsicht! Zu viel Magensäure kann den Magen schädigen und die Ursache für Ihr Sodbrennen sein.

Beschwerden entstehen dann, wenn

  • zu viel Magensäure produziert wird und/oder
  • die Magensäure in die Speiseröhre gelangt.

Denn unter diesen Umständen greift die Magensäure die Schleimhäute von Magen und Speiseröhre an und reizt sie.

Übergewicht und Schwangerschaft als Ursache für Sodbrennen

Übergewicht kann eine Ursache für Sodbrennen sein. Denn das zusätzliche Gewicht erhöht den Druck im Bauchraum. Und auch der zwischen Speiseröhre und Magen gelegene Schließmuskel (Sphinkter) wird dadurch belastet. Ist der Druck schließlich zu groß, öffnet er sich ungewollt. Dann können Mageninhalt und Magensäure in die Speiseröhre gelangen. Die Folge: Sodbrennen entsteht.

Ist Übergewicht die Ursache für Ihr Sodbrennen, sollten Sie Ihre Ernährung umstellen. Dies ist zu Ihrem eigenen Wohl. Denn nur so ist es möglich, langfristig abzunehmen und Sodbrennen zu reduzieren.

Doch nicht nur Übergewicht, sondern auch der stetig wachsende Bauch im Fall einer Schwangerschaft kann den Druck auf den Magen erhöhen. Dadurch wird vermehrt Magensäure und Mageninhalt in Richtung Speiseröhre gedrückt. Demnach kommt auch eine Schwangerschaft als Ursache für Sodbrennen in Frage. Nach der Schwangerschaft lösen sich die Beschwerden aber meistens in Luft auf.

Sodbrennen Ursachen

Sodbrennen – unwillkommener Begleiter bei Dauerstress

Gestresste Menschen leiden häufig an Sodbrennen. Denn unter Stress reduziert der Körper die Verdauungstätigkeit. Das liegt daran, dass Stress eine Reaktion auf Gefahrensituationen ist. Um die Gefahren bewältigen zu können, stellt der Körper die verfügbaren Energiereserven vorrangig für Atmung sowie Herz- und Muskeltätigkeit bereit. Alle anderen Körperfunktionen fährt er herunter. Aus diesem Grund verbleibt verzehrtes Essen nun viel länger im Magen. Als Folge wird mehr Magensäure produziert. Und mit steigender Menge an Magensäure steigt die Wahrscheinlichkeit des Rückflusses in die Speiseröhre (Reflux). Stress ist deshalb eine mögliche Ursache für Sodbrennen.

Kurzzeitiger Stress ist aber generell normal und verursacht keine Schäden. Anhaltender Stress jedoch geht zu Lasten von Körper und Seele und ist dann häufig die Ursache für Sodbrennen. Und wer dann als Frustesser unter Stress größere Mengen Süßes oder Fettiges konsumiert, verstärkt das Sodbrennen noch weiter. Denn diese Speisen regen die Magensäureproduktion zusätzlich an.

Lebensmittel als Auslöser

Bestimmte Genuss- und Lebensmittel fördern die Magensäureproduktion oder lassen den Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen erschlaffen. Infolgedessen steigt die Wahrscheinlichkeit für Sodbrennen. So kann beispielsweise eine kleine süße Nascherei vor dem Zubettgehen schnell zum schmerzhaften Übel werden. Außerdem sind oftmals

  • Fett,
  • scharfe Gewürze oder auch
  • sehr kalte Speisen

die Ursache für Sodbrennen. Und auch Genussmittel wie Kaffee, Alkohol und Nikotin können dem Magen zusetzen und zu Beschwerden führen. Daneben spielt das Essverhalten ebenso eine entscheidende Rolle. Denn üppige Mahlzeiten oder auch sehr hastiges Verschlingen tragen ebenfalls häufig zur Entstehung von Sodbrennen bei. Deshalb leiden Menschen mit ungesundem Essverhalten besonders oft an Sodbrennen.

Weitere Ursache für Sodbrennen: Zwerchfellbruch

Das Zwerchfell ist eine Gewebeplatte, die Brust- und Bauchraum voneinander trennt. Manchmal lockert sich jedoch das Gewebe und es entstehen Lücken. In diesem Fall spricht man von einem Zwerchfellbruch (Hiatushernie). Durch die Bruchstelle können dann Teile der Organe aus dem Bauch in den Brustraum hineinragen. Und manchmal verliert der Speiseröhrenschließmuskel, der normalerweise durch das Zwerchfell gestützt wird, seinen Halt. Dann schließt er nicht mehr richtig. In der Folge steigen Mageninhalt und Magensäure leichter in die Speiseröhre auf und erzeugen Sodbrennen.

Alternative Text
AutorMedhacon, Medical Writer
Alternative Text
Medical AdvisorDR. KADE, Leiterin Medical Affairs

Mit welchen typischen Symptomen sich Sodbrennen äußert, wie es sich anfühlt und wann man einen Arzt konsultieren sollte.

Mehr

Bei der Behandlung von Sodbrennen sollte nur so viel Säure wie nötig neutralisiert werden, um die Verdauung nicht zu stören.

Mehr

Sodbrennen können Sie vorbeugen, indem Sie Ihre Ernährung anpassen, Ihren Magen schonen, viel trinken und Stress abbauen.

Mehr