Sodbrennen Ursachen

Nächtliches Sodbrennen bringt Sie um den Schlaf und Sie fragen sich, was die Gründe für Sodbrennen sind? Es gibt mehrere Ursachen, die dazu führen, dass saurer Mageninhalt und Magensäure durch einen Reflux in die Speiseröhre aufsteigen.

Magensäure Reflux

Magensäure hat in der Speiseröhre nichts zu suchen. Funktioniert der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen jedoch nicht richtig, kann Mageninhalt nach oben steigen (Reflux). Der robusten Magenschleimhaut kann die aggressive Flüssigkeit nichts anhaben. Gelangt Magensäure jedoch in die Speiseröhre, kommt es zu Reizungen, die sich oft als Sodbrennen äußern.

Sodbrennen in der Schwangerschaft

Damit sich die Gebärmutter ausdehnen kann, lockern Hormone die Muskeln und Gewebe im Bauchraum – dies trifft auch den Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre. Da mit wachsendem Babybauch außerdem der Druck von unten auf den Magen steigt, kann in der Schwangerschaft saurer Mageninhalt wesentlich leichter aufsteigen und störende Symptome auslösen.

Mehr lesen zum Thema Sodbrennen in der Schwangerschaft.

Sodbrennen bei Übergewicht

Auch hier drückt zusätzliches Gewicht auf den Bauchraum. Der Druck auf den Magen überträgt sich auf den Schließmuskel. Kann dieser dem andauernden Druck nicht mehr standhalten, öffnet er sich ungewollt. Es kommt zum Reflux von Mageninhalt und Magensäure in die Speiseröhre.

Mehr lesen zum Thema Sodbrennen bei Übergewicht.

Zwerchfellbruch

Bei einem Zwerchfellbruch kann sich ein Teil des Magens nach oben in den Brustraum verlagern (Hiatushernie). Dies kann passieren, sobald das Zwerchfell als natürliche Trennwand zwischen Brust- und Bauchraum an Stabilität verliert. Warum dies bei manchen Personen geschieht, ist bis heute nicht abschließend geklärt. Wenn es jedoch dazu kommt, kann der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre nicht mehr richtig arbeiten und es kann zum Reflux von Mageninhalt und Magensäure in die Speiseröhre kommen.

Weitere Sodbrennen Auslöser

Ungünstige Ernährung bei Sodbrennen

Fett, scharfe Gewürze oder sehr kalte Speisen können Ursachen für Sodbrennen sein, ebenso Genussmittel wie Alkohol und Nikotin. Alkohol lässt den Speiseröhrenschließmuskel erschlaffen. Auch fette Speisen führen dazu, dass dieser nicht richtig schließt.

Mehr lesen zum Thema ungünstige Ernährung bei Sodbrennen.

Sodbrennen durch Stress

Durch Stress wird der Körper in Alarmbereitschaft versetzt. Dabei wird die Aktivität von Herz und Gehirn gesteigert, die Magen- und Darmtätigkeit hingegen gehemmt. Wird das zum Dauerzustand, entsteht Sodbrennen durch Stress, weil das Essen länger im Magen bleibt und dadurch mehr Magensäure gebildet wird. Ein übersäuerter Magen erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Refluxes von Magensäure in die Speiseröhre.

Mehr lesen zum Thema Sodbrennen durch Stress.

Krankheiten und Medikamente

Manchmal sind chronische Erkrankungen (z. B. Diabetes mellitus) Ursachen für Sodbrennen. Auch eine Infektion kommt als Sodbrennen Auslöser infrage. So kann das Bakterium Helicobacter Pylori die Säureproduktion in der Magenschleimhaut stören. Ein übersäuerter Magen – und damit auch der Reflux von zu viel Magensäure in die Speiseröhre – kann die Folge sein. Auch bekannte Schmerzmittel mit den Wirkstoffen Azetylsalizylsäure oder Ibuprofen sowie bestimmte andere Medikamente können als Nebenwirkung Sodbrennen fördern.

Hilfe bei Sodbrennen