Stiller Reflux

Zu den typischen Reflux Symptomen zählen Sodbrennen und saures Aufstoßen. Wenn der Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre sich nicht durch die typischen Beschwerden bemerkbar macht, wird er als Stiller Reflux bezeichnet.

Stiller Reflux Symptome

Räusperzwang, Heiserkeit und Hustenreiz – das sind Beschwerden, bei denen die meisten Menschen zunächst einmal an eine Erkältung denken. Es sind jedoch auch typische Symptome, mit denen sich ein Stiller Reflux bemerkbar macht. Zurückzuführen sind diese Beschwerden wie beim herkömmlichen Reflux auf die aufsteigende Magensäure.

Typisch für den Stillen Reflux ist, dass die Magensäure über die Speiseröhre bis in den unteren Mund- und Rachenbereich aufsteigt und dort Stimmbänder sowie die Schleimhaut reizt oder schädigt. In diesen Fällen dominieren bei den Betroffenen meist nicht die typischen Reflux Symptome, weshalb die Diagnose schwerer zu stellen ist und wodurch auch die Bezeichnung „Stiller“ (= heimlicher) Reflux entstanden ist.

Mögliche Stiller Reflux Symptome:

  • Heiserkeit, Halsschmerzen
  • Räusperzwang, Husten
  • Halsenge, Schluckbeschwerden
  • Übelkeit, Völlegefühl

Aufgrund der unspezifischen Symptome wird ein Stiller Reflux oft erst nach längerer Zeit diagnostiziert. Die Diagnose Stiller Reflux ist daher in der Regel ein Zufallsbefund. Ob die Magensäure dann bereits zu Schäden an der Magenschleimhaut oder der Speiseröhre geführt hat, kann der Arzt durch eine Magen- oder Speiseröhrenspiegelung feststellen – und eine entsprechende Behandlung einleiten.

Stiller Reflux Behandlung

Wenn die Beschwerden nur selten auftreten und auf bestimmte Mahlzeiten zurückgeführt werden können, hilft es häufig bereits, die Ernährungsgewohnheiten umzustellen. Dabei ist insbesondere auf fett- und säurehaltige Mahlzeiten zu verzichten. Geeignete Medikamente zur Stiller Reflux Behandlung sind rezeptfrei in der Apotheke erhältliche Antazida mit dem Wirkstoff Magaldrat (z. B. RIOPAN Magen Gel oder RIOPAN Magen Tabletten). Diese neutralisieren überschüssige Magensäure und legen sich wie ein Balsam auf die empfindliche Schleimhaut. Bei schwerwiegenden Fällen werden weiterhin sogenannte Protonenpumpenhemmer (PPI) wie PANTOZOL Control eingesetzt, die die Produktion von Magensäure zu großen Teilen komplett hemmen.

Hilfe bei Sodbrennen