Sodbrennen, Reflux und GERD

Sodbrennen – kaum einer, der die Symptome nicht kennt: Aufstoßen, Druckgefühl im Magen, brennende und stechende Schmerzen. Die Ursache: Der Magen produziert mehr Säure als für die Verdauung nötig ist. Durch den Rückfluss der überschüssigen Magensäure in die Speiseröhre kommt es zu den unangenehmen Beschwerden. Dann helfen bewährte Magen-Gele und Magentabletten, zum Beispiel mit dem Wirkstoff Magaldrat, den angegriffenen Magen schnell wieder zu beruhigen. Sodbrennen sollte so rasch wie möglich gestoppt werden. Bei häufigem Auftreten können sonst Entzündungen die Folge sein.

Wie äußert sich Sodbrennen?

Sowohl bei Menschen mit empfindlichem Magen, als auch bei robusten Essern kann das schmerzhaft brennende Gefühl in der Speiseröhre auftreten – meist nach besonders üppigen und fetthaltigen Mahlzeiten. Dann wird mehr Magensäure produziert als für die Verdauung nötig ist. Die überschüssige Magensäure fließt zurück in die Speiseröhre und es kommt zu Beschwerden wie Druck, Völlegefühl und Übelkeit – in schwereren Fällen auch zu Brechreiz und stechenden Schmerzen hinter dem Brustbein. Sodbrennen ist ein Hauptsymptom für die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD).

Mögliche Auslöser sind zum Beispiel:

  • Üppige, süße, fette Speisen
  • Alkohol, koffeinhaltige Getränke
  • Nervosität, Stress, seelische Belastungen
  • Rauchen
  • Enge Kleidung
  • Übergewicht
  • Fortgeschrittenes Alter

Bei lang anhaltendem Sodbrennen sollte der Arzt konsultiert werden.

Wie kommt es zu Sodbrennen?

Sodbrennen entsteht, wenn Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Betroffene spüren dies meist in Form eines stechenden und brennenden Schmerzes. Doch wie kann es dazu kommen? Die Magensäure ist mit einem pH-Wert von 1 bis 2 sehr sauer, damit die Nahrung verdaut werden kann. Eine weitere Funktion der Magensäure besteht darin, Bakterien, die wir z. B. mit der Nahrung zu uns nehmen, abzutöten. Tritt die Säure jedoch in die Speiseröhre über, entsteht der brennende, stechende Schmerz.

Wie sauer ist Magensaft eigentlich?

Der pH-Wert des Magensafts liegt bei nüchternem Magen bei 1-1,5 und steigt auf 2-4 bei vollem Magen. Was passiert bei Sodbrennen? Bei Sodbrennen kommt es zu einem Rückfluss aus dem Magen in die Speiseröhre. Dadurch wird die Speiseröhre gereizt und es kommt zu dem typisch brennenden Schmerz hinter dem Brustbein.

Magaldrat ist ein säure­neutra­lisierender Wirkstoff zur Behandlung von Sodbrennen, saurem Aufstoßen und Magenbeschwerden.

Mehr

Wer unter Sodbrennen leidet, sollte seine Ernährung umstellen und bewusst gewisse Lebensmittel reduzieren oder vermeiden.

Mehr

RIOPAN wirkt schnell, ist gut verträglich und regt die Produktion von Magenschleim an, was die Selbstheilung fördert.

Mehr