Sodbrennen Symptome

Sodbrennen geht oft mit weiteren Symptomen einher, die einem ganz schön aufs Gemüt schlagen können. „Ausschlaggebend für das Sodbrennen ist meist eine Überproduktion von Magensäure. Dadurch entstehen säurebedingte Beschwerden, wie das Brennen hinter dem Brustbein und andere typische Symptome.“

Alternative Text

So äußert sich Sodbrennen

Nicht zu Unrecht wird Sodbrennen im englischen Volksmund auch als „heartburn“ bezeichnet – „Herzbrennen“. Denn viele Menschen empfinden Sodbrennen als brennenden Schmerz im Bereich von Brust und Herz. Magendruck, Magenschmerzen und Völlegefühl zählen ebenfalls zu den typischen Beschwerden – ebenso wie saures Aufstoßen. Verursacht werden diese Symptome durch Mageninhalt mit Magensäure, der durch einen Reflux in die Speiseröhre aufsteigt. Mitunter ist dadurch auch ein saurer oder bitterer Geschmack im Mund bemerkbar. Da Speiseröhre und Rachen im Gegensatz zur Magenschleimhaut nicht gegen die Magensäure gerüstet sind, reizt sie diese Bereiche. Häufig tritt Sodbrennen nachts auf, da die Magensäure im Liegen leichter in die Speiseröhre zurückfließen kann. Nach körperlicher Belastung oder beim Bücken kann ebenfalls leichter Magensäure in die Speiseröhre gelangen und zu Sodbrennen führen. Auch fettes, üppiges oder hastigen Essen sowie bestimmte Nahrungsmittel, wie stark säurehaltiges Obst oder Getränke mit Kohlensäure, bedingen nicht selten saures Aufstoßen, Magendruck oder Völlegefühl.

Wann zum Arzt?

Wenn die Sodbrennen Symptome sehr stark sind, zum ersten Mal oder ohne erklärbare Ursachen häufiger als einmal pro Woche auftreten, sollte der Hausarzt die Sodbrennen Ursachen medizinisch abklären. Unbedingt erforderlich ist ein Arztbesuch, wenn Alarmsymptome auftreten:

  • Schluckbeschwerden
  • starke unbeabsichtigte Gewichtsabnahme
  • Bluterbrechen
  • schwarzer Stuhl
  • schwere Beschwerden

Denn diese Alarmsymptome erfordern unter Umständen eine sofortige medizinische Behandlung.

Hilfe bei Sodbrennen